Zinn verkaufen

  • Wer sein Zinn verkaufen will, stellt sich natürlich die Frage, wie das am besten geht. Dabei muss man nur wenige Schritte befolgen ...
  • mehr zum Thema ⇒ Zinn verkaufen

Zinn Ankauf

  • Nach dem Eingang des Zinns wird dieses der Materialprüfung unterzogen, um den Zinngehalt herauszufinden. Dieser ist die Grundlage zur Berechnung des Zinn Ankaufspreises ...
  • mehr zum Thema ⇒ Zinn Ankauf

Zinn - Informationen

Zinn

Zinn – mehr als nur ein Metall

Zinn wird den Metallen zugeordnet und gilt gleichzeitig als chemisches Element. Es wird zu den Schwermetallen gezählt und weist einen sehr niedrigen Schmelzpunkt auf. Es zeichnet sich durch seine silberweißlich glänzende Oberfläche aus und durch die recht weiche Beschaffenheit für ein Metall.

Die Geschichte von Zinn

Zinn ist bereits seit etwa 3.500 v. Chr. bekannt, was sich anhand archäologischer Funde im Südkaukasus bestätigen lässt. Etwa auf 3.000 v. Chr. wurden die Verarbeitungsstätte Göltepe und das Bergwerk Kestel im südtürkischen Taurusgebirge beziffert. Hier könnte laut den Experten auch Zinnerz abgebaut worden sein.

Seine Bedeutung gewann Zinn jedoch erst, als die Bronze, als Legierung mit den Bestandteilen Kupfer und Zinn aufkam. Etwa seit dem zweiten Jahrtausend v. Chr. wird Zinn in Mittelasien in größeren Mengen in Bergwerken entlang der Seidenstraße abgebaut. In China kannte man das Metall ab etwa 1.800 v. Chr.

Plinius, ein römischer Schriftsteller, gab dem Zinn den Namen plumbum album, was für weißes Blei steht. Das normale Blei wurde als plumbum nigrum, also schwarzes Blei bezeichnet. Im Lateinischen lautet der Name für Zinn stannum, woher auch das chemische Symbol Sn für Zinn stammt. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts gewann das Metall Zinn wieder an Bedeutung, weil Weißbleche vermehrt industriell hergestellt wurden.

Herstellung und Vorkommen von Zinn

Damit Zinn gewonnen werden kann, muss zunächst Erz abgebaut und dann zerkleinert werden. Anschließend folgen weitere Verfahren, wie das Aufschlämmen oder die Scheidung, die sowohl magnetisch, als auch elektrisch erfolgen kann. Danach kommt es zur Reduktion mit Kohlenstoff und das Zinn wird bis knapp über seinen Schmelzpunkt erhitzt. So kann es abfließen, ohne dass Verunreinigungen, die erst bei höheren Temperaturen schmelzen, mit hinein gelangen.

In Deutschland findet sich Zinn vorwiegend im Erzgebirge. Dort wurde es ab dem 13. Jahrhundert und bis etwa 1990 gewonnen. Als wichtigste Förderregion für Zinn gilt allerdings China, danach folgen Indonesien und Peru. In Europa ist es vor allem in Portugal zu finden.

Typische Eigenschaften von Zinn

Zinn als Schwermetall tritt in drei Variationen auf, die sich durch unterschiedliche Dichte und Kristallstrukturen auszeichnen. Das sind:

  • α-Zinn: stabil bis 13,2° C

  • β-Zinn: stabil bis 162° C


  • Natürlich vorkommendes Zinn setzt sich dabei aus zehn verschiedenen, aber stabilen Isotopen zusammen. Wird weiches Zinn verbogen, reiben die ß-Kristalle aneinander, wodurch ein charakteristisches Geräusch auftritt, das so genannte Zinngeschrei. Diese Eigenschaft verliert sich allerdings schon bei niedrigen Legierungen mit anderen Materialien.

    Verwendet wird Zinn vor allem für Lote, Weißbleche, Chemikalien und Pigmente. Zudem ist es ein wichtiger Legierungsbestandteil von Metall-Legierungen. Bekannte Beispiele sind Bronze oder nordisches Gold.

    Zinn zu Geld machen

    Wer im eigenen Haus noch einige Gegenstände aus Zinn, Bronze oder anderen Legierungen mit Zinn entdeckt, kann Zinn verkaufen und aus dem Unrat im eigenen Heim Bargeld machen. Ebenfalls kann man Zinn kaufen und somit eine Geldanlage aufbauen. Entscheidend für den Zeitpunkt des Zinn Ankaufs oder Verkaufs sollte stets der aktuelle Zinn Preis sein. Hier lohnt sich die Beobachtung des Marktes über einen längeren Zeitraum.

    Zinn Wissen

    • Symbol: Sn
      Schmelzpunkt: 231,9 °C
      Elektronenkonfiguration:
      Kr 4d10 5s2 5p2
      CAS-Nummer: 7440-31-5
      Ordnungszahl: 50
      Entdeckungsdatum: 3500 v. Chr.
      Atommasse: 118,71 u

    Zinn Preis
    Zinn Ankauf
    Zinn verkaufen Zinnstempel Zinnmarken Zinnpunzen Wie erkenne ich Zinn?